vegetarische Frikadellen/Bouletten/Klopse…

vegetarische Buletten Frikadellen Klopse

Vegetarisch ist in, das merkt man wenn man sich diverse Werbung unterschiedlicher Wursthersteller anschaut oder einfach mal die Regale im Supermarkt betrachtet. Warum auch nicht? Es gibt viele leckere fleischfreie Rezepte und auch die Zutaten an sich sind ja schon toll. Ich bin kein Vegetarier, koche und esse aber gerne auch mal fleischfrei. Bei jeder Grillparty gibt es ja mittlerweile immer jemanden der Vegetarier ist oder gerade werden möchte. Daher heute mal ein Rezept für ca. 15 vegetarische Frikadellen in zwei Variationen.

Einfache Gemüsefrikadellen

  • Erstellt einen Brei aus 220g Haferflocken, 200g Quark, 3 Eiern, einer Zwiebel, 150g geriebenen Käse (Edamer, Emmentaler, Gouda oder Parmesan, wie ihr wollt), 4EL gehakten Kräuter nach Wahl (hier reichen die tiefgefrorenen), 2TL Salz, 1TL Pfeffer, 1EL Senf und nach Belieben 5-6 EL klein geschnittenes Gemüse (z.B. Karotten, Paprika, Lauch usw.)

Vegetarische Barbecue Frikadellen

  • Wie bei der Variante oben erstellt auch hier einen Brei aus 220g Haferflocken, 200g Quark, 3 Eiern, einer Zwiebel, 150g geriebenen Käse (Edamer, Emmentaler, Gouda oder Parmesan, wie ihr wollt), 4EL gehakten Kräuter nach Wahl (hier reichen die tiefgefrorenen), 2TL Salz, 1TL Pfeffer, 1EL Tomatenmark, ½ TL Chiliflocken, 1-2TL geräuchertes Paprikapulver (kommt drauf an wie rauchig hier es haben wollt)

Für beide Varianten geht wie folgt vor:

  • Mischt den Brei ordentlich durch. Wer es eher grober mag, geht etwas vorsichtiger zu, so dass die Haferflocken noch ganz bleiben. Ich bevorzuge es feiner und daher knete ich den Brei ordentlich durch
  • Anschließend stellt den Brei für eine Stunde in den Kühlschrank
  • Danach formt kleine Bällchen und drückt sie zu kleinen Frikadellen zusammen
  • Bevor ihr sie auf den Grill legt solltet ihr diese in der Pfanne in etwas öl vorbraten, sonst gibt es eine Sauerei aufm Grillrost. Bratet die Frikadellen hierzu auf niedriger Stufe bis sie fest und goldbraun sind

Die halten sich ein paar Tage im Kühlschrank und lassen sich auch kalt gut genießen.

 

Besucher Gesamt: 394 | Heute: 1
geschrieben am 11. April 2015 von Rene
*Affiliate Link

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.